Neopaganismus

Neopaganismus oder Neuheidentum bezeichnet ein modernes Heidentum. Das Neuheidentum wird von seinen Anhänger/innen als eine Wiederbelebung vorchristlicher Religionen gesehen und seine Praktizierenden leben zumeist in den westlichen Industrieländern. (Zwar gibt es auch indigene Religionen in anderen Ländern, aber das Phänomen der Wiederbelebung von Religionen, die seit Jahrhunderten nicht mehr offiziell praktiziert wurden, in Zusammenhang mit der Selbstbezeichnung als "Heidentum" nicht.) Es gibt eine Reihe von neureligiösen Gemeinschaften, jedoch praktizieren viele Neuheiden ihre Religion/en alleine und gehören keiner Gemeinschaft an. Auch neue Religionen, die Elemente (wie zum Beispiel ein Pantheon) aus vor- oder nichtchristlichen Glaubensrichtungen verwenden, gehören in die Sparte Neuheidentum, wie beispielsweise teilweise die "neuen" Hexen. Asatru (aus dem altnordischen: den Asen treu) ist sowohl ein Begriff für nordisch-germanisches Neuheidentum als auch für die eher orthodoxe Richtung dieser Form des Heidentums.

Viele Neuheiden lehnen sich an eine bestimmt Richtung des Heidentums an, etwa:
• Keltische Religion
• Germanische Religion
• (seltener) altgriechische Religion

Daneben gibt es aber auch Neuheiden, die sich keiner solchen Tradition direkt zurechnen. Teils entsteht solcher Glaube aus schlechten Erfahrungen, oder aufgrund der widersprüchlichen und oft blutigen Vergangenheit der christlichen Kirchen, oder auch aus Lust an der Neuschöpfung einer eigenen Religion mit Ritualen, Kult und Gemeinschaft. Mittelalterliche Symbolik spielt im Neuheidentum vielfach eine große Rolle, ebenso schwarze und weiße Magie.

Das Spektrum der Mitglieder von neuheidnischen Gruppierungen reicht von den in der Boulevardpresse dargestellten Extremen bis hin zu neugierigen Selbsterfahrungs-Seminar-Teilnehmern.
Viele Mitglieder des Neuheidentums distanzieren sich jedoch von Formen des politischen Extremismus (wie dem Rechtsextremismus). Das Neuheidentum ist sehr vielfältig und inhomogen, auch gibt es keine einheitliche Organisation oder Institutionalisierung der Religion/en.
Viele Bands aus der Metal-Szene (insbesondere Black Metal) sehen sich zum Neopaganismus berufen, was sich besonders aus ihren Texten herauspiegelt. Eine eigene Stilrichtung ist hier der Viking Metal. Quelle: Esopedia

 

Bücher-, Audio-CD- und/oder DVD-Tipps

Gesammelte Werke

Der Herausgeber Dr. Baal Müller (geb. 1969) legt mit dieser Edition das Ergebnis seiner mehr als zehnjährigen Forschungsarbeit vor. Parallel zu seiner Schuler-Ausgabe erschien im Telesma-Verlag seine Dissertation: Kosmik - Prozeßontologie und temporale Poetik bei Ludwig Klages und Alfred Schuler: Zur Philosophie und Dichtung der Schwabinger Kosmischen Runde, München 2007.

 

Heteronymie und Neopaganismus bei Fernando Pessoa

Kurzbeschreibung - keine Angaben

 

Weitere Werke:
ISBN Autor | Titel Verlag