Bachblüten

Bachblüten
Bei der Bach-Blütentherapie handelt es sich um ein in den 1930er Jahren von dem britischen Arzt Edward Bach (* 1886, † 1936) begründetes und nach ihm benanntes alternativmedizinisches Verfahren.
 
Ein wissenschaftlicher, medizinischer Nachweis der Wirksamkeit der Bach-Blütentherapie gelang bisher nicht und gilt als unwahrscheinlich. Die Bach-Blütentherapie basiert auf der Hypothese, dass jeder körperlichen Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung vorausgehe und dass die Harmonisierung von Gefühlen und Gedanken eine Heilung bewirken könne.

 

Bach postulierte ursprünglich zwölf Gemütszustände (u.a. Ängstlichkeit, Ärger, Kummer), erweiterte das Repertoire dann aber früh auf 38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur, denen er jeweils eine Blütenessenz zuordnete. So soll zum Beispiel Rotbuchen-Essenz bei Arroganz, Geißblatt bei Pessimismus oder Kastanie bei mangelnder Selbstkritik eingesetzt werden.
 
Bachblüten
Traditionell tragen die nummerierten Essenzen englische Namen und sind verschiedenen Einsatzgebieten zugeordnet. Zusätzlich zu den 38 Essenzen hat Bach ein Komplexmittel aus fünf Bachblüten zusammengestellt (Cherry Plum, Clematis, Impatiens, Rock Rose, Star of Bethlehem), die sogenannten Notfalltropfen (Rescue remedies, Nummer 39), die eine "seelische Erholung" bewirken sollen.

Die 38 Bachblüten

Agrimony (Odermenning)
Aspen (Espe, Zitterpappel)
Beech (Rotbuche)
Centaury (Tausendgüldenkraut)
Cerato (Bleiwurz, Hornkraut)
Cherry Plum (Kirschpflaume)
Chestnut Bud (Roßkastanienknospe)
Chicory (Wegwarte, Zichorie)
Clematis (Gemeine Waldrebe)
Crab Apple (Holzapfel)
Elm (Ulme)
Gentian (Herbst- oder Bitterer Enzian)
Gorse (Stechginster)
Heather (Besenheide, Heidekraut)
Holly (Stechpalme, Stecheiche)
Honeysuckle (Geißblatt)
Hornbeam (Hainbuche, Hagebuche)
Impatiens (drüsentragendes Springkraut)
Larch (Europäische Lärche)
Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)
Mustard (Ackersenf)
Oak (Eiche)
Olive (Ölbaum)
Pine (Kiefer, Föhre)
Red Chestnut (Roßkastanie)
Rock Rose (Gemeines Sonnenröschen)
Rock Water (Wasser aus heilkräftigen Quellen)
Scleranthus (Einjähriger Knäuel)
Star of Bethlehem (Goldiger Milchstern)
Sweet Chestnut (Edelkastanie, Eßkastanie, Maroni)
Vervain (Verbene, Eisenkraut)
Vine (Weinrebe)
Walnut (Walnußbaum)
Water Violet (Sumpfwasserfeder)
White Chestnut (Weißblühende Roßkastanie)
Wild Oat (Waldtrespe, Wildhafer)
Wild Rose (Hagrose, Heckenrose)
Willow (Dotterweide, Gelbe Weide)
Quelle: Wikipedia

 

Bücher-, Audio-CD- und/oder DVD-Tipps

Der Original Bach-Blüten Check-up

Mechthild Scheffer, die international bekannte Wegbereiterin der Original-Bach-Blütentherapie und Gründerin der Institute für Bach-Blütentherapie, Forschung und Lehre in Hamburg, Wien und Zürich, führte das Werk von Dr. Edward Bach 1981 im deutschen Sprachraum ein und baut es seither systematisch aus. Jahrzehntelang fungierte sie als die Repräsentantin des Dr. Edward Bach Centre, England, für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ihre deutschsprachigen Grundlagenwerke sowie die Ergebnisse ihrer 30-jährigen Forschungstätigkeit sind in viele Sprachen übersetzt.

 

Neue Therapien mit Bach-Blüten

Die Diagnose und Therapie über die neu gefundenen Bach-Blüten Hautzonen bildet eine wesentliche Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten der Bach-Blüten, die jetzt auch zur Behandlung körperlicher Beschwerden eingesetzt werden können. Die beiden Autoren dieses Buches konnten jedem Bach-Blütenmittel Zonen an der Hautoberfläche zuordnen. Es sind insgesamt 243 Hautzonen, die auf über zweihundert übersichtlichen Zeichnungen genau lokalisiert sind. Die in Frage kommenden Blüten lassen sich so direkt vom Körper ablesen.

Durch die Anwendung in Form von Umschlägen oder Salben auf die gestörten Zonen lässt sich die Wirkung der entsprechenden Blüten enorm steigern. Nicht nur negative Gemütszustände lassen wesentlich schneller nach als bei der Einnahme in Form von Tropfen, sondern auch bei körperlichen Beschwerden bessert sich der Zustand häufig unmittelbar nach Aufbringung der Blüten auf die Haut.

So können seelische Probleme genau dort behandelt werden, wo sie sich körperlich manifestieren. Auch vorbeugende Behandlungen über die Hautzonen sind möglich. Die Vorgehensweisen werden an vielen Fallbeispielen veranschaulicht, die die Wirksamkeit dieser neuen Therapieform mit Bach-Blüten untermauern.

Da sich das seelische Wohlbefinden auch auf der Haut spiegelt, lassen sich Bach-Blüten ebenfalls für die Schönheit einsetzen. Zahlreiche praktische Beispiele erläutern ihre kosmetische Anwendung.

 

Weitere Werke:
ISBN Autor | Titel Verlag